Skip to content

Technologien

Balance Lab

1. Was verursacht eine Gleichgewichtsstörung?

Zerebrale Blutungen oder zerebrale Gefäßverschlüsse – Schlaganfall (Schlaganfall) aufgrund von Gerinnseln im Gehirn tritt häufig bei der Behandlung von Hirnschäden und bei der Wiederherstellung von Funktionen nach einer Hirntumoroperation auf, zusammen mit einer Gleichgewichtsstörung und einem erhöhten Sturzrisiko. Häufig sind Hüftfrakturen, Schulterfrakturen, Kopftraumata und Muskelverletzungen aufgrund von Stürzen aufgrund von Gleichgewichtsstörungen zu beobachten. Aus diesem Grund ist ein Gleichgewichtstraining, das durch computergestützte Technologien unterstützt wird, sehr wichtig.
Darüber hinaus werden Roboter- und computergestützte Systeme zur Rehabilitation von Gleichgewichtsstörungen eingesetzt, die aus verschiedenen Gründen wie Parkinson, Multipler Sklerose (MS), Nervenschäden, geriatrischen Problemen aufgrund von Muskel- und Knochenschwäche aufgrund fortgeschrittenen Alters, schmerzhaften Gelenkproblemen und Frakturen verursacht werden können.
Für die Rehabilitation des Gleichgewichts stehen verschiedene Untersuchungsmethoden und standardisierte klinische Tests zur Verfügung.

2. Rehabilitation von Gleichgewichtsstörungen und Sturzprävention

Wenn wir gesund sind, bemerken wir es nicht einmal, aber Gleichgewicht ist keine einfache Fähigkeit. Das Zentralnervensystem integriert das Sehen, den Sinn der Gelenkposition und sensorische Informationen aus dem Gleichgewichtsorgan im Ohr, um unseren Körper im Gleichgewicht zu halten. Dazu müssen die Nerven, die zum Gehirn, Kleinhirn, Rückenmark und Organen gehen, intakt sein. Daher ist eine gesunde muskuloskelettale Struktur unerlässlich. Eine Störung in einer dieser Strukturen kann zu Gleichgewichtsstörungen führen. Für die Behandlung von Gleichgewichtsstörungen muss zunächst die Ursache des Problems richtig bestimmt werden.

Gleichgewicht ist die Fähigkeit, den Körperschwerpunkt auf der Auflagefläche stabil zu halten. Eine Beeinträchtigung des Gleichgewichts erschwert das Gehen und erhöht das Sturzrisiko. Bei Erkrankungen des Gehirns und des Nervensystems sowie bei älteren Menschen tritt häufig ein Ungleichgewicht auf, das auf Gründe wie Muskelschwund, Kraftverlust, Gelenkprobleme, Haltungsstörungen und unwillkürliche Kontraktionen zurückzuführen ist. Aus diesem Grund sollten Gleichgewichtsstörungen bei Menschen mit folgenden Merkmalen untersucht werden:

Diejenigen, die in den letzten 12 Monaten 2 oder mehr Mal gefallen sind
Diejenigen, die sich aufgrund eines Sturzes bei einem Arzt bewerben
Diejenigen, die Probleme beim Gehen und Gleichgewicht haben
Schlaganfall, Hirnverletzung, Hirntumor, Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose (MS), transversale Myelitis, Patienten mit Nervenenditis-Erkrankungen, genannt Polyneuropathie

Zunächst ist es nach der Anamnese des Patienten angebracht, das Gleichgewichtsorgan im Ohr mit bestimmten Manövern mit Augenbewegungsuntersuchung auf Schwindelursachen zu testen. Nach der allgemeinen neurologischen Untersuchung erfolgt die Bewertung des Gleichgewichts auf feste (statische) und mobile (dynamische) Weise. Ein stabiles Gleichgewicht wird im Stillstand und im Stillstand hergestellt und kann leichter gemessen werden. Für die Rehabilitation des Gleichgewichts stehen verschiedene Untersuchungsmethoden und standardisierte klinische Tests zur Verfügung. Computergestützte Messinstrumente (wie die Posturographie), in denen auch tragbare Technologien verwendet werden können, erhöhen die Empfindlichkeit und Objektivität der dynamischen Gleichgewichtsbewertung. Haltung, Bewegungsgeschwindigkeit, Beschleunigung, reaktive und kompensatorische Reaktionen können bestimmt werden. Somit ist es möglich, bei leichten Erkrankungen eine genauere Bewertung vorzunehmen als bei einer klinischen Untersuchung.

Parameter wie das Aufstehen aus einer sitzenden Position in dynamischem Gleichgewicht, das Aufstehen auf dem Zeh, das Stehen auf einem Fuß, das Vorwärts-Rückwärts-Gehen, das Stehen auf unterschiedlichen Steigungen und Härten, das Ändern der Gehgeschwindigkeit, das Drehen des Kopfes beim Gehen, das Drehen und das Überwinden von Hindernissen können betrachtet werden. So werden Probleme ermittelt, denen bei der Rehabilitation des Gleichgewichts besondere Bedeutung beigemessen werden sollte. Maßnahmen zur Risikominderung werden getroffen, indem das Sturzrisiko ermittelt wird.

Nach der richtigen Diagnose beginnt der Behandlungs- und Rehabilitationsprozess. Gleichgewichtsproblem kann mit Schwindel oder allein sein. Übungen mit bestimmten Augen- und Kopfmanövern können angewendet werden, um Schwindel zu reduzieren. Behandlungspraktiken wie personalisierte Kräftigungsübungen, Elektrostimulation, computergestütztes Gleichgewichtstraining, Virtual Reality und Robotic Walking werden durchgeführt, um das Gleichgewicht zu verbessern.

Senden Sie Ihre Fragen

Für Termine oder Fragen füllen Sie bitte das folgende Formular aus und wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Kontaktiere uns